Über uns ohne Geschwurbel

Als einer der führenden Anbieter von … Wir sind Ihr Partner für … Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt… Wir bieten Kundennähe, Zuverlässigkeit und Flexibilität … Nachhaltigkeit steht für uns an erster Stelle … Wir orientieren uns an höchsten Qualitätsstandards … Innovation und Entwicklung haben für uns einen hohen Stellenwert … Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst …

Diese Aussagen, aus aktuellen Webauftritten zusammengesucht, werden von unzähligen Unternehmen verwendet, unabhängig von Branche, Mitarbeiterzahl, Technologie oder Dienstleistung. Wenn Sie also gerade eine Firmenbroschüre, den Webauftritt oder die Präsentation zusammenstellen, haben Sie schon mal eine prima Vorlage.

Kleiner Wermutstropfen: Mit diesem Geschwurbel erreichen Sie genau das, was Sie investiert haben, nämlich nichts. Das Ergebnis wirkt auf Außenstehende beliebig und prägt sich kaum ein. Es kollidiert eventuell sogar mit dem Erlebten und sorgt dann für Verärgerung.

Besser ist es, generische Begriffe wegzulassen und stattdessen das zu verwenden, was konkret getan oder erreicht wurde. Also keine Behauptungen über Mitarbeiterorientierung aufzustellen, sondern das Ranking in unabhängigen Mitarbeiterbefragungen anzuführen (die niedrige Fluktuation, die Anzahl an Initiativbewerbungen). Nicht von Zuverlässigkeit zu sprechen, sondern die Kundentreue zu quantifizieren: wie lange der älteste Kunde schon Kunde ist, wie hoch die Bleiberate ist, wie viele Folgekäufe es gibt. Oder anstelle von Qualitätsstandards die Stimmen begeisterter Kunden aufzunehmen.

Überhaupt: Aktuelle Geschichten oder Zitate von Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten sind besonders hilfreich und wesentlich authentischer als die genannten Überbegriffe. Sie ermöglichen Unternehmen, sich ganz ohne Geschwurbel glaubwürdig und spezifisch darzustellen, auch wenn sie nicht zu den Größten, Bekanntesten oder Beliebtesten ihrer Branche zählen. Und das gilt für die meisten Organisationen.

Einem alten Marketing-Dogma zufolge haben diejenigen Unternehmen mehr Erfolg, die eine Alleinstellung in der Psyche des Käufers einnehmen. Die Kehrseite der Medaille: das dafür nötige Marketingbudget ist für das Gros der Unternehmen zu teuer. In der Realität sorgt zudem der Wettbewerb dafür, dass sich Unternehmen auf der Leistungsebene regelmäßig angleichen. Alleinstellungen im Sinne von Superlativen sind somit teuer und nur begrenzt haltbar.

„Weiche“ Faktoren, mit denen Sie längerfristig punkten können, werden seitens Ihrer Kunden nicht ausgeschrieben, sondern zugeschrieben (mit anderen Worten: nicht spezifiziert, sondern angenommen). Diese Präferenzen haben nicht zwingend etwas mit dem Besten, Größten, Schnellsten zu tun, und schon gar nicht mit den meisten Modewörtern. In vielen Fällen sucht der Entscheider „nur“ eine vernünftige Alternative in seiner Nähe.

Es lohnt sich daher umso mehr, bei der Unternehmensdarstellung auf spezifische, faktenbasierte und erlebbare Argumente zu bauen. Ein positiver Nebeneffekt: Wenn Sie konkrete Ergebnisse, Maßnahmen oder Reaktionen verwenden, können Sie daraus Ziele und Indikatoren ableiten, die erhebbar und erlebbar sind. Ein weiterer Vorteil: Sie befreien Ihre Unternehmenspräsentation von allgemeinem Geschwurbel.